Unsere Projekte

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau; also kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wer sich über ältere Projekte des Studiengangs informieren möchte, wird auf der Uniseite fündig.

  • Stille Post der Künste

Wenn Inspiration über Grenzen geht

Literatur, Musik und Fotografie spielen das bekannte Kinderspiel nach eigenen Regeln:

Am Anfang schrieb Katja Lange-Müller eine Geschichte, die dem Fotografen Sascha Weidner eingeflüstert wurde. Er kratzte sich kurz am Kopf und hatte prompt sein Bild dazu parat, das auf geheimnisvolle Weise dem Komponisten Klaus Janek zugespielt wurde. Hmm, wie mach’ ich da eine Melodie draus? Nach drei langen Wochen ging sein Stück endlich in die Dichterhände von Ann Cotten über, die flink die Melodie in die eigene Sprache übertrugen. Doch damit nicht genug. Jetzt kam wieder ein Fotograf ins Spiel, nämlich Jonas Maron, der seine Interpretation jener Lyrik ins Visuelle brachte. Dieses Bild gelangte in den Briefkasten Kolja Mensings, der uns eine Kurzgeschichte hinterließ.

Hier schloss sich der Kreis jener Werke, die wir am 23. Mai 2008 in der Literaturwerkstatt Berlin auf die Bühne gebracht haben.

Das Spannende dabei: Die Künstler kannten sich nicht! Ein jeder erhielt nur das Werk seines Vorgängers, nicht dessen Namen, geschweige denn dessen Telefonnummer. Somit blieb die Kommunikation ans Werk gebunden. Und auch wenn jedes für das Projekt geschaffene Stück für sich stand, so waren doch alle in diesem Zyklus miteinander verbunden.

Das Projekt wurde gefördert von: Stiftung Preußische Seehandlung, „Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten“ und dem Studiengang Angewandte Literaturwissenschaft der FU Berlin.

Wir danken unseren Medienpartnern: die tageszeitung und Das Magazin

Hier kann man sich den Flyer zur Veranstaltung ansehen: Außenseite und Innenseite. Außerdem hier noch die Seite des Programmhefts der Literaturwerkstatt von Mai/Juni 2008.
Presseresonanz gab es natürlich auch:
“Hauptsache hybrid” (Steffen Richter), Tagesspiegel vom 20.05.2008
Interview mit Jörg Thadeusz auf rbb radioeins am 24.05.2008
“Stille Post der Künste” (Matthias Thiele), Tagesspiegel vom 14.06.2008


Advertisements

6 Antworten zu “Unsere Projekte

  1. antoniat

    Die Stille Post geht weiter…

    mittlerweile ist es schon Mitte Februar und die ersten zwei Künstler haben bereits ihre Werke abgeliefert…! Aus der ersten Erzählung wurde ein Foto, dabei ließ es sich der Fotograf natürlich nicht nehmen, seine ganz eigene Sicht dieser Geschichte abzulichten… und nun liegt dieses Foto bei unserem Musiker und Komponisten, der einen wiederum anderen Zugang zum Bild suchen und finden wird.
    Was bisher von den vorangegangenen Werken weiter“geflüstert“ wurde, werde ich natürlich nicht verraten – schließlich liegt die Interpretation und Weiterführung des Werks im Auge des nachfolgenden Künstlers…
    Neuigkeiten gibt es – wie immer – in unserem Blog!

  2. Ich werde nicht müde, das Datum unserer Veranstaltung zu wiederholen:
    23. Mai 2008 – das ist in nicht einmal EINEM Monat! Und was heißt das im Klartext?!

    1. Zur Zeit ist unser sechster und damit finaler Künstler am Werk eine Kurzgeschichte zu verfassen.
    2. Organisatorisch geht jetzt die heiße Phase los: Die Flyer kommen aus dem Druck und werden verteilt (also in Kneipen und Läden die Augen offen halten!) und zudem läuft die Pressearbeit auf Hochtouren.
    Deswegen werden restlichen zwei Namen mit dem nächsten Rätsel bekannt gegeben – also, Rätselrater: gebt bei dem letzten Rätsel ab morgen noch einmal alles!
    3. Unser „Stille Post“-Katalog mit allen entstandenen Kunstwerken bekommt gerade eine Gestalt verpasst und geht im Mai in Druck. Am Abend in der Literaturwerkstatt Berlin werden wir das Buch verkaufen.
    Darin enthalten sind natürlich sämtliche Texte, Fotografien und das Musikstück auf CD und außerdem exklusiv die Gedanken der Künstler zu ihren Werken… es lohnt sich also! Der künstlerisch wertvolle Spaß kostet 7 €, also behaltet im Mai unbedingt euren Kontostand im Auge! 😉

    Bis zum 23. Mai ist noch einiges zu tun. Ich freue mich aber schon auf unsere Gäste und die spannende Premiere… und sage: bis hoffentlich bald!
    Antonia
    – Programmleitung Stille Post der Künste –

  3. heide

    ui, ehrlich gesagt werde ich auch schon fast ein bisschen aufgeregt. aber sag doch mal, wenn kolja mensing grad an der letzten geschichte itzt, wie könnt ihr da schon alles in druck bringen?
    drück euch jedenfalls die daumen!

  4. Hi Heide,
    die Aufregung schwappt über – so soll es sein!
    Und das Rätsel um Koljas Geschichte kann ich auch aufklären: Er hat nämlich nur noch bis nächste Woche Zeit für seine Geschichte und DANN geht alles in Druck. Also hübsch nacheinander!

    Danke für’s Daumendrücken, können wir wahrscheinlich gut gebrauchen!

  5. Pressekontakt

    Für weitere Informationen rund um das Projekt „Stille Post der Künste“ haben wir eine Pressemappe für Sie zusammengestellt, die wir Ihnen gerne zukommen lassen.
    Schreiben Sie einfach eine E-Mail an: katharina.severin@gmail.com

    Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch für weitere Fragen gerne persönlich zur Verfügung.

    Katharina Severin
    – Presse/ÖA Stille Post der Künste –

  6. Nik

    Die Art der Präsentation hat auf jeden Fall bewirkt, daß ich neugierig bin und wenn alles klappt, komme ich morgen!

    Warum aber muß ich nach der genauen Adresse des Veranstaltungsortes suchen?

    Einen herzlichen Gruß an die PR/ÖA-Frau! ;=)
    Nik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s